Homeschooling Tipps

0
(0)

[Werbung / Affiliate-Links sind mit * gekennzeichnet]

Ich wurde von Pia gefragt, wie ich Homeschooling, Arbeiten und Gewerbe unter einen Hut bringe. Deshalb habe ich euch hier ein paar Homeschooling Tipps zusammengefasst. Vorab möchte ich sagen, dass mir bewusst ist, dass nicht alle meine Tipps von euch umgesetzt werden können. Vielleicht findet ihr aber ein oder zwei Anregungen, die euch helfen und euch für den Moment unterstützen. Denn oft brauchen wir nur einen Moment, um durchatmen zu können.

Wie ist unsere Situation?

Wer Marie and Me folgt, der weiß dass ich Handarbeitsanleitungen schreibe und im DIY-Bereich blogge. Meinen kleinen Online-Shop habe ich zusätzlich auch noch. Marie and Me ist so mittlerweile ein vollwertiger Nebenerwerb geworden und unterstützt mich neben meinem Hauptjob in der TK/IT.

Doch noch bevor ich euch jetzt meine Tipps aufschreibe, möchte ich euch unbedingt ans Herz legen. Vertraut euren Kindern und hört auf sie! Bei uns läuft Homeschooling trotz der Tipps wahrscheinlich genauso holprig und es ist definitiv kein Ersatz für die Schule.

Zudem kommt noch hinzu: jedes Kind ist anders und jedes Kind lernt anders. Wir haben schon immer sehr viel mit Farben, Formen und Basteln gearbeitet und gelernt. Das kommt einfach auch durch mein Gewerbe. Für uns ist optimales Lernen also immer bunt und immer Gemeinsam!

Homeschooling Tipps

Meine Homeschooling Tipps:

  1. Richte alles rechtzeitig her! Fange nicht erst in der Früh an, die Arbeitsblätter für dein Kind auszudrucken.
    Ich setze mich bereits am Freitagabend, spätestens jedoch am Sonntagabend, hin und drucke den Wochenplan aus. Anhand des Wochenplans sehe ich mir an, wieviele Arbeitsblätter ausgedruckt werden müssen und was ich noch ggf. an Bastelmaterial, Kleber usw. benötige.
    Vorteil: Ist dir unter der Woche etwas ausgegangen, was du und dein Kind in der nächsten Woche im Homeschooling benötigen, kannst du so noch rechtzeitig besorgen. Du hast also schon einmal einen Stressfaktor weniger und auch dein Kind macht sich keine Gedanken darum, ob es etwas nicht rechtzeitig fertig bekommt.
  2. Teile die Woche gleich richtig ein! Das spart Zeit und du musst nichts zusammensuchen.
    Ich habe mir 5 Dokumentenmappen* bereitgelegt. In diese Dokumentenmappen lege ich gleich die Arbeitsblätter für den jeweiligen Tag, wie es die Lehrerin im Wochenplan vermerkt hat. Diese Mappe beschrifte ich zudem mit einem PostIt* mit dem Wochentag, da sich meine Tochter die Blätter selbstständig holen soll.
  3. Lernt jeden Tag am gleichen Ort!
    Dein Kind braucht gerade in der Schule Routinen, damit es sich ins Schulleben einfinden kann. Da es bei mir der Platz erlaubt, habe ich ihren Basteltisch genommen und diesen in mein improvisiertes HomeOffice gestellt. Wir sitzen so nebeneinander. Ich arbeite und Marie macht Homeschooling.
  4. Lernt jeden Tag zur gleichen Zeit!
    Jetzt werdet ihr euch denken, warum tut sie sich den Stress an? Warum nicht einfach nach der Arbeit hinsetzen? Auch hier das Stichwort: Routine. Wir fangen zum Stundenplan an und versuchen die Zeiten möglichst einzuhalten. Natürlich gibt es ausnahmen, wenn ich z.B. ein Onlinemeeting habe, so ist natürlich Pause für die Schule. 😉
  5. Die rote und die grüne Karte: Dies ist ein einfacher Homeschooling Tipp von mir. Wenn ich das Headset aufhabe und Marie mich von der Seite anspricht, weiß sie ja nicht ob ich telefoniere, oder nicht. Ich zeige ihr somit eine rote oder eine grüne Karte und sie weiß, ob ich gerade helfen kann oder sie Pause machen kann.
    Dies funktioniert anders herum auch. Wenn Marie in ihrer Onlinepräsenz ist, zeigt sie mir eine rote oder grüne Karte, um mir zu zeigen, ob ich sie schnell etwas fragen kann.
  6. Wochenende ist Wochenende!
    Ich habe einen abschließbaren Aktenschrank zu Hause, den ich einfach für mein HomeOffice benötige. Da ich gerne etwas überdimensioniert denke, ist dieser noch Halbleer. Es war also ganz einfach, das unterste Fach auszuräumen und dort die Schulsachen einzuräumen. Wenn ich nun Schluss mache und absperre, so ist auch für Marie definitiv Ende!
    Dieses „aus den Augen, aus dem Sinn“ ist für sie unglaublich wichtig. Wäre sie regulär in der Schule, so hätte sie ihre Sachen dort und müsste sie auch nicht ständig zu Hause sehen.

Wie merke ich mir das alles?

Ich schreibe mir wirklich alles in meinem Journal auf! Und ich bin eine kleine Queen der bunten Haftnotizzettel*. So habe ich auch eine Checkliste mit der ich jede Woche kontrolliere, ob ich nicht irgendetwas für unsere Homeschooling Woche vergessen habe.

Ich hoffe ihr konntet euch etwas aus meinen Homeschooling Tipps herausziehen. Wenn ich noch einen ultimativen Tipp habe, der sich in unserer Routine gut eingefügt hat, so ergänze ich es euch natürlich.

Ich hoffe ihr kommt gut durch die Zeit! Schreibt mir auch gerne in die Kommentare, wenn ihr noch Homeschooling Tipps habt, die ich evtl ergänzen kann oder wenn ihr mir so anderweitig noch etwas mitteilen möchtet.

Eure Christina
von Marie and Me

P.S: Einen Überblick, über alle Organisationstipps im Blog findet ihr HIER.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.