*Rezension* Kaleidra 1 – Kira Licht

0
(0)

[Werbung unbezahlt / Exemplar ist selbstgekauft / mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links.]

Autor: Kira Licht
Titel: Kaleidra 1
Originaltitel:
Verlag: One Verlag
Erschienen: 2020
ISBN-13: 978-3846601082
Seiten: 560
Einband: Hardcover
Serie: Kaleidra

Kauflinks: One Verlag, Amazon*, buecher.de*, Thalia*

Kaleidra 1

[Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen Mysterium auf der Spur ist – denn das Dokument gilt als eines der größten, nie entschlüsselten Geheimnisse der Menschheit. Dann trifft sie auf den attraktiven, aber sehr verschlossenen Goldalchemisten Ben, und die Ereignisse überschlagen sich: Emilia ist eine Nachfahrin des uralten Silberordens! Schnell gerät sie ins Kreuzfeuer rivalisierender Geheimlogen, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …]

Klappentext One Verlag

Meine Meinung zu Kaleidra 1:

Ich liebe das Buch schon allein aufgrund seines Covers. Es ist schlicht, aber treffend gestaltet und zu meiner großen Freude zieht es sich so durch die Reihe. Allgemein kann ich sagen, dass die Hardcoverausgabe sehr hochwertig ist. Es gibt auch ein Einmerkerbändchen.

Wir befinden uns beim Start der Geschichte in Rom. Dort begleiten wir die junge Emilia, welche sich zusammen mit Ihren Freunden eigentlich nur auf den Schulabschluss freut und die restliche gemeinsame Zeit genießen möchte. Doch bei Ihrem letzten Museumsbesuch, zusammen mit der Klasse, stellt sie fest, dass sie als einzige ein Manuskript entziffern kann.

Dieses Talent bleibt leider nicht unentdeckt und so wird Emilia in eine fantasyreiche Intrige um drei geheimnisvolle Orden gezogen. Sie weiß schon bald nicht mehr, wem sie trauen kann und wie sie ihre Lieben noch beschützen kann.

Das Ganze endet in einem fiesen Cliffhanger, welcher allein mich schon dazu verleitet, den zweiten Band zu kaufen!

Bei Kaleidra handelt es sich um ein Jugendbuch. Der Schreibstil ist entsprechend leicht zu lesen und es gibt viele Modewörter. Die Schrift ist, für meinen Geschmack, recht groß. Dies hat aber dem eigentlichen Lesevergnügen nichts ausgemacht.

Die Schauplätze der Geschichte sind sehr originell gewählt. So befinden wir uns in Rom, wandern durch Museen. Wir betreten Logen von Geheimorden und Reisen mit Emilia. (Mehr möchte ich nicht verraten.)

Da es sich um einen Reihenauftakt handelt, gibt es streckenweise sehr viele Erklärungen. Diese waren etwas langatmig, aber notwendig. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es in Band 2 nicht mehr so sein wird. (Hoffe ich)

Am Ende des Buches finden wir noch ein Glossar, welches sehr nützlich ist, da es manchmal doch etwas viel Informationen auf einmal sind und einen QR-Code 😉 von dem ich euch nicht verraten werde, wo er euch hinführen wird. Aber man sollte ihn ausprobieren!

Mein Fazit zu Kaleidra 1:

Ein rasanter und spannender Jugendroman, welchen ich sehr gerne weiterempfehle!

Ich hoffe die Rezi hilft euch weiter.

Eure Christina
von Marie and Me

P.S: Weitere Buchrezensionen findet ihr HIER.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.