Roving / Vorgarn (Garnlexikon / Spinnfasern)

0
(0)

[Werbung durch Namensnennung unbezahlt]

Wie ich vor kurzem berichtet hatte, habe ich die Pandemie dazu genutzt, mir ein Spinnrad zu kaufen und das Spinnen zu lernen. Hierfür habe ich mir auch eine Einzelstunde bei Chantimanou geleistet (kann ich nur empfehlen). Chantimanou hatte empfohlen, so viele Fasern als möglich auszuprobiern, um ein gutes Gefühl für das Spinnrad zu bekommen. Was für mich in einem Kaufrausch geendet hatte. Doch nun zurück zum Thema des Beitrags. Am besten zurecht kam ich, als Anfänger, mit Roving / Vorgarn.

Roving / Vorgarn
Roving von Buttjebeyy

ACHTUNG: Faserempfehlung (s. auch Foto) Buttjebeyy

Was ist Roving / Vorgarn?

Roving ist eine Bezeichnung aus dem Englischen und bedeute wörtlich übersetzt tatsächlich Vorgarn. Das Roving ist ein Spinnfaserband, welches in der Herstellung von Industriegarnen als Vorstufe zum fertigen Garn entsteht. Das bedeutet, Roving hat schon einen industriell hergestellten Drall und ist bereits ein wenig verdichtet, kann aber trotzdem noch ausgezogen werden.

Das Vorgarn gibt es in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen. Ich habe bisher nur Merino und Merino-Mix (mit Polyamid und Lyocell) erstanden. Die Fasern ließen sich alle sehr gut verspinnen.

Wie verarbeite ich die Faser?

Ich habe meine Rovings zuerst auf die Haspel gepackt und in der Mitte geteilt. Jetzt wirst du dich sicher fragen, warum ich dies getan habe? Immerhin habe ich weiter oben geschrieben, dass das Garn schon vorverarbeitet ist.

Das Roving besteht aus zwei paralell laufenden „Strängen“ und da ich es zusammen eher Mühsam fand, teile ich es. Nebenbei hat es den schönen effekt, dass ich möglichst gleiche Singles spinnen kann.

TIPP: Wenn du Roving / Vorgarn testen möchtest, solltest du nach Pencil Roving suchen. Diese Bezeichnung liefert die besten Ergebnisse.

Tipps und Tricks bei der Verarbeitung:

  1. Mein erster Fehler beim Verspinnen von Roving / Vorgarn: ich hatte zuviel Drall. Da das Garn schon leichten industriellen Drall hat, benötige ich beim Spinnen natürlich nicht mehr soviel Drall und kann mich ganz aufs Ausziehen konzentrieren. Dies viel mir Anfangs sehr schwer.
  2. Mein zweiter Fehler: ich habe zu schnell gesponnen. Mit diesen Fasern lernst du, wie man langsam spinnt. Dies war einerseits eine sehr gute Übung, andererseits hatte ich tatsächlich viel zu viel Drall in meinem Single, bis ich die richtige Geschwindigkeit herausgefunden hatte.

Meine ersten Spinn- und Strickergebnisse mit Roving/Vorgarn:

Diesen Beitrag habe ich im Rahmen meines Handarbeitsglossars geschrieben und ich bin am Überlegen, ob ich ein kleines Faserlexikon anelgen soll? Bzw. eigentlich kein Faserlexikon, sondern mein Glossar entsprechend ausweiten soll. Ich weiß nicht, ob ihr mir hier so ganz folgen könnt?

Schreibt mir doch gerne in die Kommentare, ob euch eine Erweiterung auf ein Garnglossar/Faserglossar bzw. Lexikon interessieren würde.

Eure Christina
von Marie and Me

Abonniere meinen Newsletter, wenn du keinen Beitrag verpassen möchtest:
Bitte senden Sie mir, entsprechend Ihrer Datenschutzerklärung, jederzeit widerruflich per E-Mail folgende Informationen zu: neue Blogbeiträge, Anleitungen und Rabattaktionen 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.