Asteria – Sternponcho gestrickt

Aktualisiert am

5
(1)
[Werbung durch Markennennung und Verlinkung. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate und Amazon-Affiliate-Links. Warum dieser Hinweis hier steht, kannst du auf meiner Aufklärungsseite lesen.]

Asteria - Sternponcho gestrickt

Die Asteria – Sternponcho gestrickt war meine erste Anleitung. Mit ihr wurde Marie and Me gegründet. An ihr hängt mein Herz. Mit ihr fing alles an. Da mein Blog aus 2015 nicht mehr existiert, möchte ich euch hier auf dem neuen Blog die Entstehung nochmal vorstellen.

Viele Anleitungen enden bei mir als UFOs, da immer eine Geschichte mit dahinter steckt. Bei der Asteria war es zum Glück nicht so, denn sie war der Anfang von allem. Dank ihr gibt es Marie and Me und auch meinen Online-Shop mit den Garnen.

Wie kam es zur Asteria – Sternponcho gestrickt?

Was nur wenige wissen. Meine große Tochter heißt Marie. Daher auch der Name: Marie and Me. Noch bevor ich das Gewerbe angemeldet hatte und bevor die Erste Anleitung veröffentlicht war, ließ ich mir diesen Namen schützen. Zum Glück aus heutiger Sicht, aber Wahnsinn aus der Damaligen. Viele haben mich für Verrückt erklärt, den Namen eines Blogs zu schützen, was ich wohl in dem Moment auch ein wenig war.

Handarbeiten war von Anfang an Therapie für mich. Ich begann damit wieder, als Marie ca. 3 Monate alt war. Der Grund war ein Krankenhausaufenthalt mit ihr. Die Diagnose: Verdacht auf Keuchhusten. Damals war sie noch zu jung und nicht geimpft. Für mich der blanke Horror. Ich lief rum wie ein Eichhörnchen auf Koks und meine Stimmung übertrug sich natürlich damit auf Marie.

Ich wusste, ich muss ruhiger werden. Und so begann ich zu stricken. Mein erstes Werk von damals war der Pullover Babycables and Big Ones Too, der aber schnell wieder geribbelt wurde. Weiter ging es mit Anleitungen von Martina Behm. Das Arbeiten nach fremden Anleitungen wurde mir jedoch schnell zu langweilig.

So schnappte ich mir meine Rundstricknadeln* und meinen ersten Bobbel von 100Farbspiele und legte los. Ich hatte nur die Vorstellung im Kopf und die Techniken, welche ich aus den Anleitungen gelernt hatte. Masche um Masche rutschte mir von der Nadel und ich schrieb einfach zum Spaß mit. Immerhin würde Marie ja noch wachsen und später einen neuen Poncho benötigen. 

Sehr überraschend kam für mich das Echo auf den Poncho. Die Sternform gestrickt war neu und alle wollten die Anleitung. Damals war das Abenteuer Gewerbe noch sehr groß für mich, doch auf dem Gewerbeamt machte man mir Mut, es zu versuchen. 

Die Aufregung von damals kann ich heute gar nicht mehr beschreiben. Eine Mischung aus der „ersten Liebe“ und dem „ersten Liebeskummer“. Die pure Aufregung also. Ich habe ewig an der Anleitung gefeilt, obwohl es doch sehr simpel war, es auf zu schreiben. 

Aus heutiger Sicht gehört Vieles daran verbessert und ich werde wohl nochmal eine neue Version davon aufsetzen. Die originale Anleitung wird jedoch, aus sentimentalen Gründen, immer Verfügbar bleiben.

Wo gibt es die Anleitung?

Die Anleitung bekommt Ihr bei mir im Shop in ausgedruckter Form und unter folgenden Links auf den Portalen:

Was sollten Sie können?

  • Maschenanschlag
  • rechte und linke Maschen
  • kfb (knit-front-back) Zunahme
  • Maschen zusammenstricken
  • Abketten

Welches Material wird benötigt?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nacharbeiten der Asteria und hoffe Ihr zeigt mir Bilder in meiner Linkparty, auf Facebook oder Instagram.

Eure Christina

P.S: Dieser Blogbeitrag ist verlinkt auf den Linkparties von Caros Fummeley und Maschenfein Berlin.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.