Meine Sicht auf das Buch Nordische Maschenträume Traditionelle Muster leicht gestrickt von Susan Anderson-Freed

0
(0)

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung. Mit * gekennzeichnete Links sind Amazon-Affiliate-Links. Warum dieser Hinweis hier steht, kannst du auf meiner Aufklärungsseite lesen.]

Es gibt jene die erlernen eine Technik und üben dann fleißig und dann gibt es mich! Sehen, können wollen und fluchen wie ein alter Kutscher beim Ausprobieren. Bis ich durch einen Zufall das Buch* Nordische Maschenträume von Susan in die Finger bekam.

Normalerweise lasse ich bei einem Buch* das Vorwort weg, doch dieses Mal war es anders, ich habe es gelesen. Die Autorin schreibt darin, wie sie sich in die Fair Ilse Technik verliebte, wie sie selbst begann Finger – und Fausthandschuhe zu entwerfen. Doch was mich wirklich ergriffen hat, ist wie sie die Auswahl der Namen traf, die ihre Modelle tragen. Die meisten ihrer Modelle tragen Namen jener Krankenschwestern, die sie während ihrer Chemotherapie begleitet haben.

Über den Inhalt ist zu sagen:

Seite 6 befasst sich kurz und knapp mit Technik. Tipps und Tricks. Wie lassen sich Fäden entwirren, wie lese ich die Zählmuster und wie wird ein Faden mitgeführt. Ich persönlich finde diesen Teil sehr kurz, man sollte daher eine gewisse Vorerfahrung mitbringen, um die Modelle arbeiten zu können.

Auf der nächsten Seite geht es um Garne, Nadeln und nützliche Hilfsmittel. Doch da denke ich, das sich gerade bei Garnen, Nadeln und anderen Dinge die Geschmäcker sehr unterscheiden und man da nach seinen eigenen Vorlieben entscheiden sollte.

Die Kapitel sind aufgeteilt in die Bereiche Mützen, Finger- und Fausthandschuhe, Socken, Kniestrümpfe und Beinstulpen. Am Anfang jedes Kapitel ist eine Grundanleitung zu dem jeweiligen Thema zu finden.

Für jedes Muster, ganz gleich was man beabsichtigt zu stricken, gibt es Garnempfehlungen wie viele Knäule beziehungsweise wie viele Stränge man benötigt, ebenso die Farbauswahl der Autorin, aber auch hier gilt, jeder so wie er mag.

Ich persönlich bin absolut begeistert von dem Kapitel Finger- und Fausthandschuhe. Die Möglichkeiten die sich da einem bieten ist für mich absolut genial. Ob Daumen oder Finger, alles ist dort einzeln als Muster aufgeführt, was einem ermöglicht die Finger auch mit anderen Mustern zu kombinieren.

Mein Fazit zu Nordische Maschenträume:

Das Buch* kann ich nur empfehlen, wie aber schon bereits geschrieben sollte man gewisse Vorkenntnisse haben in der Technik Fair Isle zu stricken. Ich möchte dieses Buch* in meiner Sammlung nicht mehr missen, ich habe mir einige Projekte vorgenommen und freue mich darauf viele Projekte nach zu arbeiten.

Eure

Kreative Ruhrpottzicke

Mehr Buchrezensionen findet ihr in der dazugehörigen Kategorie

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kategorie Buchrezension, Handarbeitsbuch

Gestatten, ich bin Tamy hauseigener Nervkeks bei Marie and me. Wie kam ich zu Marie and me? Es war einmal eine Anleitung die wollte getestet werden, ein Poncho. Meine Häkelkünste noch nicht ausgereift, aber ich testete und teste immer noch, also nicht den Poncho, auch viele andere Anleitungen aus dem Hause Marie and me. Ich bin halt das Fehlertrüffelschwein. Mittlerweile sind meine Häkelkünste genauso gut wie meine Strickkünste und ich unterstütze Marie and me wo ich kann und als ich gefragt wurde ob ich auch hier mit machen möchte, sagte ich spontan ja! Nu bin ich hier! Eure kreative Ruhrpottzicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.