*Rezension* Das Tal von Yggdrasil – Drachennächte

0
(0)

[Werbung unbezahlt / Exemplar ist selbstgekauft / mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links.]

Autor: Annie Lingus (Pseudonym)
Titel: Das Tal von Yggdrasil
Originaltitel:
Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: 2016
ASIN: B01MST7N40
Seiten: 45
Einband: E-Book
Serie: Drachennächte

Kauflink: Amazon* exklusiv für Kindle

Das Tal von Yggdrasil

[In Anwesenheit der Götter erleben wir die Unendlichkeit. Diese eine Nacht schenkt uns ein ganzes Weltalter.“ Die junge Wikingerin Asa reist zum großen Opferfest in das Tal von Yggdrasil . Dort soll sie sich dem Drachengott hingeben, dem sie seit ihrer Geburt versprochen ist. Doch die mächtige Weltesche fordert sieben Blutopfer von jeder Art und unter ihnen befindet sich Kylan, der Mann, dem Asas Herz gehört. Je näher die Nacht der Götter rückt, desto mehr wird Asa bewusst, dass es gefährlich, aber auch sehr sinnlich sein kann, sich gegen ihr Schicksal zu stellen, denn sowohl Kylan als auch der Drachengott verlangen nach Asas Körper.]

Klappentext Drachenmond Verlag

Kurzmeinung zu Das Tal von Yggdrasil:

Ich habe diese Kurzgeschichte im Rahmen der Drachenmond-Challenge gefunden und auch gelesen. Doch da es nur eine Kurzgeschichte mit 45 Seiten ist, wollte ich keine Rezi für die Challenge selbst schreiben. Es gibt auch nicht viel dazu zu sagen. 🙂

Das Tal von Yggdrasil ist eine erotische Kurzgeschichte, die im Projekt Drachennächte des Drachenmond Verlags entstanden ist. Eingangs erläutert die Verlegerin, wie es dazu kam und warum ein Pseudonym verwendet wurde.

An sich finde ich die Idee zu diesem Projekt eigentlich recht gut. Der Autor bzw. die Autorin (man weiß es ja nicht) konnte sich einmal so richtig austoben und eine erotische Fantasie verfassen.

Nun ja, die 45 Seiten waren recht schnell durch und ich dachte mir am Ende nur „Hä?“. Die Erotik las sich für mich erzwungen und so sprang da auch kein „Funke“ über. In 45 Seiten war jetzt nicht wirklich viel Handlung und Geschichte verpackt… Ich hake es somit als Erfahrung ab, da mich die Geschichte nicht eingefangen hat.

Fazit zu Das Tal von Yggdrasil:

Ich habe mich mit dieser Kurzgeschichte einmal aus meinem Wohlfühlgenre herausgewagt. Es ist allerdings fraglich, ob ich nochmal in eine dieser Kurzgeschichten eintauchen werde. Ich hätte noch die zweite „Folge“ von Drachennächte auf dem Kindle, da ich die beiden Geschichten blind gekauft habe.

Ich hoffe die Rezi hilft euch weiter.

Eure Christina
von Marie and Me

P.S: Alle Rezensionen zur Challenge findet ihr HIER. Weitere Buchrezensionen findet ihr HIER.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.