*Rezension* Litersum 1 Musenkuss – Lisa Rosenbecker

0
(0)

[Werbung unbezahlt / Exemplar ist selbstgekauft / mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links.]

Autor: Lisa Rosenbecker
Titel: Litersum 1 – Musenkuss
Originaltitel:
Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: 2019
ISBN-13: 978-3959913331
Seiten: 320
Einband: Softcover
Serie: Litersum

Kauflinks: Drachenmond Verlag, Amazon*, buecher.de*, Thalia*

Litersum 1 Musenkuss

[*Litersum 1 – Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt …*

Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss.
Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll.
Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält.
Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann?]

Quelle Klappentext Drachenmond Verlag

Meine Meinung zu Litersum 1

Ich liebe Bücher und so musste auch ein Buch über ein Buchuniversum (was für ein Satz) einziehen. Das Buch sollte mich über Sylvester ins neue Jahr begleiten, war aber „leider“ viel zu schnell ausgelesen. Einmal versunken, ließ mich das Litersum nicht mehr los.

Ich hatte eine Fantasygeschichte erwartet und wurde überrascht, da auch noch eine packende Kriminote mit dazu kam, denn Malou findet bei einem ihrer Kuss-Aufträge einen Tatort vor. Dadurch, dass sie völlig ohne erkennbaren Zusammenhang am Tatort aufgetaucht ist, gerät sie in den Fokus der Ermittlungen von Chris Lansbury. Doch auch Malou möchte das Rätsel um den toten Autor lösen, da sie sich die Schuld dafür gibt. Spannend wird es, als sie vom Litersum selbst keine Unterstützung erhält, obwohl weiter gemordet wird.

Allgemein hätte ich gerne mehr das Litersum erkundet, denn diese Idee fasziniert mich und hat so viel Potential. Auch ist es so bildlich und wunderschön beschrieben, dass ich selbst durch die Regale wandern wollte. Doch, genauso wie die Charaktere, werden auch wir bei vielem im Ungewissen gelassen. Aber zum Glück gibt es einen zweiten Band und Band 3 ist schon angekündigt!

Der Schreibstil von Lisa Rosenbecker ist locker und leicht und es schwingt immer ein bisschen Humor mit. Ich habe das Buch im Genre Fantasy eingeordnet, aber es ist eigentlich ein Fantasy-Jugendbuch. Es sind viele Vergleiche und Anekdoten zu aktuell modernen Fernsehserien eingebaut. Normalerweise stört mich das etwas in Büchern. Da es in diesem Roman aber sehr Jugendlich zugeht, war es diesmal anders. Die Anekdote zum Schluss hat mir persönlich nochmal sehr gut gefallen. Um diese zu entdecken muss man Lisa Rosenbecker evtl im Social Media folgen. 😉 und Sheldon (Malous Katerchen) ist sowieso mein heimlicher Star.

Mein Fazit zu Limea:

Ich habe mich mit diesem Buch aus meiner Wohlfühlzone begeben und wurde nicht enttäuscht. Eine wunderbare und fantasievolle Welt, von der ich unbedingt bald Band 2 lesen möchte!

Ich hoffe die Rezi hilft euch weiter.

Eure Christina
von Marie and Me

P.S: Alle Rezensionen zur Challenge findet ihr HIER. Weitere Buchrezensionen findet ihr HIER.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.