Papiersterne falten Advent 2020

5
(1)

[Werbung/mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links]

Heute möchte ich Kindheitserinnerungen mit euch teilen. Ich denke jeder von uns kennt sie in irgendeiner Form: Papiersterne, welche sorgfältig gefalten werden. Dabei gibt es mehrere Varianten. Ich liebe es Papiersterne aus quadratischem, buten Origamipapier zu falten. Diese werden dicker bzw. Kugeliger, als die Sterne aus Quadraten. Aber auch Sterne aus Transparentpapier haben ihren Charme.

Warum so etwas simples im Adventskalender? Wer mir seit 2015 folgt, der kennt meine erste Anleitung Asteria. Dieser kleine Sternponcho für Kinder hat den Weg geebnet, für das was heute Marie and Me ist. Auch die Folgeanleitungen lassen erahnen, ich mag das Universum und ich liebe Sterne.

Für diese besonderen Papiersterne habe ich folgendes Material verwendet:
Origamipapier 200 Stück – Motiv Universum*
Tesafilm*
Bastelkleber*

Bastelanleitung zum Papiersterne falten:

Hinweis: wenn ihr Motivpapier verwendet, wie ich dies tue, so beginnt immer auf der gleichen Seite zu falten, damit der Stern gleichmäßig aussieht.

Papierstern falten Material

Wir legen ein quadratisches Papier vor uns auf den Tisch und falten es einmal Diagonal. Es entsteht ein Dreieck, welches wieder geöffnet wird. Wir haben nun in der Mitte eine Falz.

Im Anschluss nehmen wir die Ecke rechts der Falz und falten diese an der langen Kante zur Mitte. Die Falz dient hierbei als Orientierung. Diesen Schritt wiederholen wir auch auf der linken Seite und fixieren die Innenseiten mit Bastelkleber oder einem kleinen Streifen Tesafilm.

Wir haben nun einen kleinen Papierdrachen. Diesen Schritt wiederholen wir noch sieben mal, bis wir acht dieser Drachen haben.

Papierstern falten 8 Drachen

Diese Drachen fügen wir nun an der kurzen Seite zusammen. Die kurze Seite ist somit in der Mitte. Dafür drehen wir die Drachen mit der Vorderseite nach unten. Wir kleben auf der Rückseite!

Dies wiederholen wir sieben Mal, bis wir den Kreis schließen. Beim letzten Drachen müssen wir aufpassen, denn ihr müsst den Anfang anheben, sodass das Ende darunter rutscht.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Basteln und in Kindheitserinnerungen schwelgen. 🙂

Eure Christina
von Marie and Me

P.S: Alle Beiträge des Adventskalenders fasse ich euch HIER zusammen.

P.P.S: Hier unten füge ich euch noch weitere Bilder von Universensternen an, welche ich in der Wohnung verteilt habe.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.